3:1 gegen Bönen – BSV zieht ins Halbfinale im Krombacher-Kreispokal ein - News

News anzeigen (99) Archiv anzeigen (964) News-Kategorien anzeigen



Banner


3:1 gegen Bönen – BSV zieht ins Halbfinale im Krombacher-Kreispokal ein


Fußball, Viertelfinale Krombacher-Kreispokal: SpVg Bönen – BSV Heeren 1:3 (1:1). Vor rund 200 Zuschauern schied Gastgeber Bönen aus dem Pokalwettbewerb aus, Heeren dagegen steht im Halbfinale und trifft auf Landesligist TuS Wiescherhöfen. Unter dem Strich war es ein verdienter BSV-Sieg.

Damit wiederholte die Eckei-Truppe den Erfolg von Anfang September in der Meisterschaft. Danach sah es allerdings zu Beginn noch nicht aus. Bönen begann stärker und ging auch 1:0 in Führung. Manuel Müller traf per Elfmeter (12.) – zuvor war Jannik Nolte völlig unnötig von Adam Felix im Strafraum gefoult worden. Nuchiphon Saenthamma erzielt nach Vorlage von Thilo Ernst den Ausgleich für die Gäste (23.). Danach wurden die Heeren stärker und kam nach der Pause durch den eingewechselten Justin Franke zum 2:1. Aus 25 Metern zieht er, nicht angegriffen, einfach mal ab und Lederkugel fliegt unhaltbar ins Bönener Netz. Zwei Minuten später macht Gabriel Honorio nach einem Konter mit dem 3:1 alles klar für die Eckei-Truppe.

Trainerstimmen:
Hendrik Dördelmann (SpVg): „So schlecht sah es zu Beginn des Spiels nicht aus. Wir gehen auch 1:0 in Führung. Heeren hatte die reifere Spielanlage, war gedanklich immer einen Tick schneller, war auch besser in Bewegung und hatte sich von den Gegenspielern frei gemacht. Das ist derzeit unser Problem, dass wir gedanklich nicht frisch genug sind, haben das Selbstvertrauen nicht, unsere Chancen zu nutzen. Der letzte Pass kommt auch nicht an. Insgesamt muss man sagen, dass es eine hochverdiente Niederlage für uns war. Es wird Zeit, dass wir uns aufraffen.“
Sebastian Eckei (BSV): „Die ersten 20 Minuten fand ich uns nicht gut. Wir haben uns sehr schwer getan. Da war Bönen die bessere Mannschaft. Danach haben wir uns gefangen. Das 1:1 war wichtig, auch sehr schön herausgespielt. Danach haben wir immer mehr die Kontrolle über das Spiel bekommen. Vor der Halbzeit hätten wir noch einTor machen müssen von den zwei Chancen, die wir da haben. In der 1. Minute der 2. Halbzeit hatten wir Riesenglück, als Gessinger allein durch ist. Gott sei Dank sind wir nicht wieder in Rückstand geraten. Dass wir dann von der Bank zwei neue Leute bringen konnten, das ist Luxus. Durch beide verliert man keine Stabilität. Es kam kein Bruch rein. Bönen hat nach dem Rückstand offener agiert, dadurch ergaben sich für uns Räume und die konnten wir nutzen.“

SpVg: Heller, Senel, Kromke (74. Öcül), Müller (65. Symmank), Holtmann, Wittwer, Gessinger, Schneck, Nolte (61. Arenz), Sorge, Weißenberg.
BSV: Solty, F. Ernst, Felix, Joost (63. Franke), Saenthamma, Börner (46. Böcker)Schmidt, Honorio, Volkmer, Sygor, T. Ernst (75. Dobras).
Tore: 1:0 (14.) Müller Strafst0ß, 1:1 (26.) Saenthamma, 1:2 (67.) Franke, 1:3 (69.) Honorio.

 

Quelle: SKU

vom 04.10.17 um 09:16